News

Ein Magazin für TanzArt ostwest-Festival in Gießen

Zum 18-jährigen Bestehen des TanzArt ostwest-Festivals in Gießen

Das alljährliche Tanzfestival in Gießen musste bereits im ersten Corona-Lockdown abgesagt werden, auch im zweiten Jahr kann nur wenig stattfinden. Das Festival, das auf dem gegenseitigen Austausch von Compagnien beruht und die Stadt als Spielort erobert, hätte 2019 zum 18. Mal stattfinden sollen.

Durch den langen Lockdown wuchs die Idee einer Dokumentationsbroschüre zum Magazin-Format. Das Kulturförderprogramm des Landes Hessen gab die finanzielle Basis. Drei freie Kulturausschaffende aus Gießen bewarben sich um die Projektförderung, die Zustimmung wurde Mitte November erteilt. Passgenau zu den Pfingsttagen, an denen das Tanzfestival in Gießen traditionsgemäß stattfindet, konnte das Magazin vorgestellt werden.

Das Redaktionsteam besteht aus der Kulturjournalistin Dagmar Klein, die TanzArt ostwest von Anfang an begleitet hat, Juliane Sersch, die schon 2020 mit der Festival-Organisation betraut war, und Marie Claire Kazandjian, die als Grafikerin das schwungvolle Design kreierte. Mit Rat und Feedback standen stets zur Seite: Tarek Assam, Leiter des Netzwerks TanzArt ostwest, und Tanzdramaturg Johannes Bergmann.

Das zweisprachige (dt./engl.) TanzArt-Magazin bietet auf 68 Seiten Informationen und ästhetisches Vergnügen zugleich. Darin enthalten sind Interviews mit den Gründungsduo Tarek Assam und Dr. Mechtild Hobl-Friedrich, mit der kontinuierlich seit Jahren beteiligten Choreografin Irene Bourget-Kalbusch aus Eupen und dem langjährigen Festival-Fotografen Rolf K. Wegst. Mehrere Beteiligte am Netzwerk TanzArt ostwest beschreiben die Entwicklung aus ihrer Sicht und würdigen die Besonderheit des Festivals.

In einer ausführlichen Chronik lässt Dagmar Klein die Entwicklung des Festivals in Gießen Revue passieren und erinnert an besondere Events, auch aus dem Rahmenprogramm. Dazu gehören auf jeden Fall die Site Specifics, also Choreografien an Orten in der Stadt, außerhalb der offiziellen Bühnen, für die in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt immer wieder Gastchoreograf:innen gewonnen wurden. Diese spannenden Events sind einem zunehmend größer gewordenen Publikum in lebhafter Erinnerung geblieben.

Die gesamte Auflage des Magazins (2500) wurde als Schenkung an den TanzArt-Verein übergeben, der die Idee des Austauschfestivals nun auch auf diesem Wege verbreiten kann. Das wertige Produkt wird kostenfrei abgegeben. In Gießen liegt es an den bekannten Orten aus, Interessierte andernorts können es über tanzart@stadttheater-giessen.de bestellen. Das Magazin ist auch online auf https://issuu.com/tanzartmagazin/  anzuschauen.

Cover Foto:
Von Rolf K. Wegst, aus „Spieluhr“ (UA Febr.2015), Tanzcompagnie Gießen, Choreografien von Tarek Assam, Pascal Touzeau, James Wilton

Schreiben Sie einen Kommentar