ADTV-Präsident Jürgen Ball. Foto: privat
News

Tanzschulen ab Mai öffnen. Das fordert der Präsident des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes e.V. – Berufsverband für über 3000 Tanzlehrende.

Nach der Corona-Virus bedingten Schließung seit dem 16. März sollen Tanzschulen unbedingt auf die Liste der nächsten Öffnungs-Genehmigungen kommen. Das fordert der Präsident des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes e.V. – Berufsverband für über 3000 Tanzlehrende – Jürgen Ball von den Bundes- und insbesondere Landesregierungen.


„Tanzen ist ein jahrhundertealtes Kulturgut. Nicht umsonst ist das vom ADTV gepflegte Welttanzprogramm ‚Gutes Praxisbeispiel der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes‘ “. Der ADTV versteht sich als Anbieter kultureller Bildung für alle gesellschaftliche Gruppen, sein selbst gewählter Bildungsauftrag ist die Vermittlung sozialer Schlüsselkompetenzen. Über 2 Millionen Menschen nutzen dies und profitieren davon regelmäßig.

Der ADTV-Präsident weist darauf hin, dass im Hinblick auf die Kundenkontakte

  • alle Tanzlehrenden für Hygienemaßnahmen geschult sind;
  • sich bereits auf eine stufenweise – z.B. altersbezogene –  Wiederaufnahme, unter allen erforderlichen Maßnahmen, eingerichtet haben;
  • in den Tanzschulen die Abstandsregeln einhalten können;
  • dafür sorgen können, dass die Infektionsketten unterbrochen werden, da sie durch geeignete Unterrichtsformen unmittelbaren Körperkontakt vermeiden;
  • und dass sie jederzeit nachweisen können, wer zu welcher Zeit wo und evtl. in wessen Nähe war.

Zu berücksichtigen sei außerdem, dass

  • die Tanzlehrenden dem momentanen Defizit an Bewegung für Kinder, Jugendliche, Erwachsene entgegenwirken können und aktuell die Angebote der Gesundheitsförderung leider auf Eis liegen;
  • insbesondere die Berufsausbildung (dreijährige duale Ausbildung) und die damit verbundenen Prüfungen, besonders die Abschlussprüfungen, gesichert werden müssen;
  • über 3000 Arbeitsplätze und über 800 Betriebsstätten in ihrer Existenz betroffen seien.

Der ADTV-Präsident fordert, dass der Branche „Tanzschulen und Tanzlehrende“ für die Zeit nach dem 3. Mai eine Perspektive geboten wird.

„Unsere Mitglieder waren sehr kreativ und haben dankenswerter Weise zahllose Online-Angebote entwickelt und präsentiert. Aber tanzen lernen ist eben auch eine Gemeinschaftserfahrung, das kann das beste Video nicht ersetzen“, so Jürgen Ball.

Zum Download:
Hygieneplan-Corona für Tanzschulen (ADTV) und Selbstauferlegte Voraussetzungen für die Durchführung von Tanzschulunterricht

2020-04-27-Corona-Hygiene
2020-04-21-Stufen- und Hygieneplan zur Öffnung von TS

1 Kommentar

  • Noch nie so einen Bullshit gelesen. Ist aber typisch ADTV, stellen sich als was besseres als andere Bereiche dar.
    Tanzschulen sind wie Fitnesscenter ein toller Ort für die Verbreitung von Viren. Der ausgearbeitete Plan liest sich wie von einem, geschrieben der keine Ahnung hat, kein bisschen wissenschaftliche hinterfragt und erklärt wie das funktionieren soll.. aber das ist halt typische der ADTV.

Schreiben Sie einen Kommentar