News

Bundeskongress der freien darstellenden Künste -UTOPIA JETZT

UTOPIA.JETZT, der Bundeskongress der freien darstellenden Künste, beginnt in einer Woche
(16.-19. Januar 2020) und der veranstaltende Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK)
rechnet kurz vor Ablauf der Anmeldefrist mit rund 600 Teilnehmer*innen aus Kunst, Politik,
Wissenschaft und Verwaltung aus dem In- und Ausland.

Dazu die Vorstandsvorsitzende des BFDK, Janina Benduski:
»Wir freuen uns sehr auf die Kongresstage, die an vier Tagen die aktuell kulturpolitisch
relevantesten Themen der freien darstellenden Künste versammeln. Die Anmeldungszahlen
mit bisher fast 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sprechen für sich. Wir sind
sicher, dass die Referent*innen, die aus dem Ausland und dem gesamten Bundesgebiet
anreisen, spannende Impulse mitbringen. Bereits der Auftakt mit Beiträgen zur
Bedeutung von Utopie u.a. von Gero von Randow oder zu Kunst und Utopie von Frau
Staatsministerin Monika Grütters, der Blick auf das Potential einer Kulturhauptstadt von
Klaus Lederer und die Rede unserer Gastgeberin Annemie Vanackere verspricht
zahlreiche Anknüpfungspunkte für anregende und diskursreiche Kongresstage. Wir
haben uns viel vorgenommen mit UTOPIA.JETZT und laden herzlich dazu ein, mit zu
gestalten und mit zu denken. Denn nur gemeinsam lässt sich etwas verändern.«
Über 60 Veranstaltungen werden entlang von sechs Themensträngen (»Freiheiten der Kunst« ,
»Soziale Lage«, »Europa und Internationales«, »Kulturelle Bildung«, »Räume und Regionen« und
»Qualifikation« ) mit zusätzlichen drei Open Spaces (zu »Nachhaltigkeit«, »Solidarität« und
»Diversität«) das vielfältige Spektrum der freien darstellenden Künste und die Wechselwirkungen
mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen umfassend beleuchten. Das vollständige Kongress-
Programm findet sich unter: www.utopia-jetzt.de und die kostenfreie Teilnahme ist nach
Akkreditierung nur noch bis zum 12. Januar 2020 möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar