10. KARLSRUHER BALLETTWOCHE MIT FULMINANTER JUBILÄUMSGALA ZU ENDE GEGANGEN

30.05.2017

Eine mit rhythmisch skandierendem Applaus und Bravo-Rufen gefeierte Ballett Gala im GROSSEN HAUS beschloss am Samstag, 27.5. die 10. Karlsruher Ballettwoche. Zuvor hatte das STAATSBALLETT von Dienstag, 23.5. bis Freitag, 26.5. die ganze Bandbreite seiner stilistischen und technischen Wandlungsfähigkeit unter Beweis gestellt – ganz im Sinne des von Ballettdirektorin Birgit Keil eingeschlagenen „Karlsruher Wegs“, der die Pflege der Klassiker ebenso fördert wie die Kreation neuer Werke. In den beiden Uraufführungen das kleine schwarze / the riot of spring von Terence Kohler und Rusalka von Jiří Bubeníček zeigte die Compagnie die Vielseitigkeit und hohe Ausdruckskraft zeitgenössischer Tanzsprachen. Mit der Ballettkomödie par excellence Der Widerspenstigen Zähmung von John Cranko und dem ältesten noch erhaltenen Ballett La Sylphide in der preisgekrönten Version von Peter Schaufuss standen zwei veritable Klassiker der Ballettgeschichte des 20. Jahrhunderts auf dem Programm. End- und unumstrittener Höhepunkt war die Ballett Gala am Samstag, die Ballettdirektorin Birgit Keil ebenso wie die Vorstellung von Der Widerspenstigen Zähmung dem Andenken an den legendären Choreografen und Begründer des „Stuttgarter Ballettwunders“ John Cranko widmete, der dieses Jahr 90 Jahre alt geworden wäre. Gastsolisten führender internationaler Compagnien wie des New York City Ballet, des Bolschoi Ballett Moskau, des Stuttgarter Balletts, des Estnischen Nationalballetts, des Staatsballetts Berlin und des Miami City Ballet präsentierten gemeinsam mit dem STAATSBALLETT KARLSRUHE und den in Karlsruhe besten bekannten Startänzern Lucia Lacarra und Marlon Dino eine glanzvolle Jubiläumsgala. In technischer Perfektion und höchster tänzerischer Anmut wurde ein Highlight nach dem anderen dargeboten: Klassiker wie Don Quijote und Giselle, Kleinode der Neoklassik wie Balanchines Stars and Stripes und Crankos Aus Holbergs Zeit sowie zeitgenössische Werke von Roland Petit, Gerald Arpino, Terence Kohler und Fabio Adorisio.

 

Das Publikum feierte die Interpretinnen und Interpreten stürmisch und bedachte auch die brillant aufspielende BADISCHE STAATSKAPELLE unter der passionierten musikalischen Leitung von Steven Moore und Daniele Squeo mit nicht minder herzlichem Applaus. Beim anschließenden Empfang würdigte der Erste Bürgermeister der Stadt Karlsruhe Wolfram Jäger das zehnjährige Bestehen der Karlsruher Ballettwoche und der Ballett Gala als „wichtige Pfeiler des Kulturlebens in Karlsruhe“ und betonte die „Leuchtturmfunktion des STAATSBALLETTS für die Internationalität Karlsruhes als weltoffener Kulturstadt.“

Fotos von oben nach unten © Jochen Klenk
Ashley Bouder & Rainer Krenstetter New York City Ballet & Miami City Ballet
Iana Salenko & Marian Walter Staatsballett Berlin 
Bruna Andrade & Kt. Flavio Salamanka STAATSBALLETT KARLSRUHE

 




 

           

Add a comment

 
Back
 
19.07.2017

Drei Fragen an Tobias Ehinger, neuer Geschäftsführender Direktor am Theater Dortmund.

Wie fühlen Sie sich jetzt als neuer Geschäftsführender Direktor des Dortmunder Theaters? Es Weiter
19.07.2017

NUREJEW-AUFFÜHRUNG AM MOSKAUER BOLSHOI-THEATER ABGESAGT

Verboten, verschoben, vergessen ? Die Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Weiter
04.07.2017

HIGH FRENCH HONOUR FOR HANS VAN MANEN

The French Ministry of Culture has conferred the distinction of Commandeur des Arts et Lettres on Hans van Weiter