Die German Open Championships 2015

06.10.2015

Fünf Tage tolles Tanzen in Stuttgart
Die German Open Championships 2015

Tanzen total, das ist das Motto der German Open Championships, die die Tanzwelt wieder im August zu fünf tollen Tagen nach Stuttgart lockte. Das heißt in erster Linie natürlich die Tänzer, die weltweit anreisen, um ihr Können zu zeigen, und natürlich die Betreuer und Funktionäre, die ihre nationalen Verbände präsentieren. So ist das Ganze eine Leistungsschau, die mehr oder weniger unter sich ausgetragen wird, denn der Normalzuschauer findet sich da eher spärlich ein. Natürlich sind am Abend im Beethovensaal zu den großen Grand Slam Turnieren alle Plätze ausverkauft, doch schon nebenan wird es, was den nicht selbst tanzenden Zuschauer angeht, ziemlich dünn. Im Hegelsaal spricht man fast nur russisch - kein Wunder, denn hier finden die Kinder- und Junioren-Turniere statt, und da sind die östlichen Länder unglaublich stark vertreten. 

Auch in der wunderschönen alten Reithalle mit ihren Kristalllüstern und der elegant schmiedeeisernen Empore bleibt man so gut wie unbehelligt von der Außenwelt. Hier ist meist die Wirkungsstätte der Senioren, die ebenfalls mit riesigen Starterfeldern übers Parkett ziehen. Es dauert schon einmal ein paar Runden, bis sich die Spreu vom Weizen trennt und die Paare zu schweben beginnen. Und da ist es dann der Normalfall, dass am Ende eines langen Turniertages, wenn es ans Semifinale und schließlich die Endrunde geht, nur noch wenige Zuschauer Zeuge von Spitzenleistungen werden. Denn die meisten der früh Gestarteten und bereits Ausgeschiedenen schaut sich das Ende gar nicht mehr an. So bleiben nur die zuletzt aus dem Turnier Gefallenen, um etwa dem Senioren-Weltmeister die entsprechende Achtung zu zollen. Was zum einen am Zeitrahmen liegt (wer will schon stundenlang warten), zum anderen aber am attraktiveren Angebot nebenan, wo sich die Hauptgruppe und die Professionals tummeln.

So herrscht denn ein ständiges Kommen und Gehen, die Besucher legen lange Fußmärsche hin, um von der Reithalle in den Beethovensaal zu gelangen und wieder zurück. Wobei auch unterwegs Attraktionen lauern in Form von Messeständen, die alles anbieten...diese Ausgabe bestellen oder Magazin abonnieren

Text und Fotos von Ute Fischbach Kirchgraber 

 

           
Back