Alarmstufe Rot: kein Nachwuchs mehr fürs Turniertanzen?

20.11.2014

Die Zukunft des Turniertanzens ist ungewiss. Der Nachwuchs lässt schon seit geraumer Zeit immer mehr auf sich warten, doch inzwischen ist die Lage mehr als gravierend. Nicht nur bei den Erwachsenen, wo sich die Teilnehmerzahlen an den Turnieren innerhalb von zehn Jahren halbiert haben, sondern gerade im Kinder- und Jugendbereich. In Zeiten von Spaß und Party ist es eben nicht mehr angesagt, sich anzustrengen. Wozu auch, das Angebot an Unterhaltung ist riesig.




Dazu kommt, dass die zunehmende Nachmittagsbetreuung an Schulen keine Zeitfenster mehr lässt, um ins Tanztraining zu gehen. Das macht es geradezu unmöglich, eine Kinder- oder Jugendformation aufzubauen. Wer erst am Abend aus der Schule kommt, hat Null Bock darauf, sich noch irgend etwas sagen zu lassen. Überhaupt wird es zunehmend schwerer, Kindern mitzuteilen, wenn etwas schief läuft. Kritik vertragen sie überhaupt nicht mehr. Aber wie soll man Tanzen lernen, noch dazu so Paar-bezogene Tänze wie die des Standard- oder Latein-Sektors, ohne Korrektur? Es ist eine Gratwanderung. Weiter

Bericht von Ute Fischbach-Kirchgraber

Fotos: Thomas Kirchgraber

 

           
Back